5 Phasen des Jugendtrainings

<!doctype html>

 

Phase 1: 4/5 J. Spielerischer Erwerb allgemeiner koordinativer Fähigkeiten
Hierbei steht der spielerische, kinderfreundliche und vielfältige Umgang mit dem Ball und Schläger im Vordergrund. Darüber hinaus sollte das Laufen, Springen, Werfen und Fangen verbessert werden.

 

Phase 2: 6/8 J. Grundlagentraining, Technikerwerbstraining und Koordinative Fähigkeiten
Ziel des Grundlagentrainings ist es, eine vielseitige und sportartübergreifende, sportliche Basis zu schaffen. Beim Technikerwerbstraining werden die Grundstrukturen der Techniken erlernt und mit koordinativen Elementen vielseitig verknüpft. Je umfangreicher die koordinativen Fähigkeiten ausgebildet werden, desto besser können im weiteren Verlauf der sportlichen Ausbildung motorische Techniken erlernt werden.

 

Phase3: 9/11 J. Grundlagentraining + Technikerwerbstraining + Technikanwendungstraining + Heranführen an Jugendpunktspielbetrieb und Turniere
In dieser Phase wird die erworbene Technik in möglichst matchähnlichen Situationen spielorientiert trainiert. Die Jugendlichen werden an die Jugendpunktspiele herangeführt. Hier sollten auch erste Erfahrungen bei Turnieren gesammelt werden. Besonders motivierend sind Turniere mit mehreren Spielrunden und Teamwettbewerbe.

 

Phase4:12/15J. Technikanwendungstraining + Technikergänzungstraining­+ Punktspiele+ Turniere
Im diesem Alter sollte das Grundlagentraining variabel und technik-intensiv gestaltet werden. Es werden konditionelle Elemente altersabhängig und anspruchorientiert in enger Verbindung mit technischen Elementen trainiert, um diese zu verbessern.

 

Phase5: 16/18J. Leistungstennis+ Heranführen an Erwachsene Punktspielmannschaften+ Turniere
Diese Phase ist entscheidend für den Ausbau der spielerischen Individualität, für die Vervollkommnung der taktischen Fähigkeiten und für die moralische Einstellung im Matchgeschehen. Aus diesem Grunde ist nicht nur eine stark vermehrte Teilnahme an Turnieren und Punktspielen notwendig, sondern die Turnierresultate spielen das erste Mal eine wichtige Rolle.

 

 

Zurück nach oben